Fahrradnavigation – sicher von A nach B

Eine Tour mit dem Fahrrad macht noch mehr Spaß, wenn du die Gegend gut einschätzen kannst. Deine Fahrradnavigation hilft dir dabei. Der auf die aktuellen Gegebenheiten ausgerichtete Navigator ersetzt unhandliche und schwere Straßenkarten, die du in deinem Rucksack mit dir führen musst.

Dank stetiger Erweiterung und Optimierung der installierten Software wird er mittlerweile zum unverzichtbaren technischen Gerät während deiner Radreise.

Fahrradnavigation: die beste Navigation für dein Fahrrad

Das Thema Fahrradnavigation ist aufgrund der Vielfalt der Strecken nicht mehr wegzudenken. Willst du dich im In- sowie Ausland dauerhaft orientieren, ohne ständig nach dem Weg fragen zu müssen, bietet sich dir der Gebrauch einer optimalen Fahrradnavigation an. Für dich ist es vor der Anschaffung wichtig, dich mit den verschiedenen Geräten und Angeboten im Bereich der Fahrradnavigation zu beschäftigen. Du solltest neben den technischen Eigenschaften auch die Bauweise sowie die Software im Blick haben. Abgesehen davon kommt es auf weitere essenzielle Dinge an. Worauf du beim Kauf deiner Fahrradnavigation unbedingt achten musst, dazu erfährst du hier mehr.

Einfache Bedienung

Die beste Fahrradnavigation ist die, die sich auch während der Fahrt schnell und problemlos bedienen lässt. Unzählige Knöpfe und Schalter erschweren es dir, die Route zu vergrößern und diverse Einstellungen direkt vom Sattel aus vorzunehmen. Achte daher beim Kauf darauf, dass deine Fahrradnavigation wenige, aber wohlüberlegte Knöpfe aufweist.

Du möchtest mehr investieren? Dann leg dir eine Fahrradnavigation zu, die sich direkt über das Touchdisplay bedienen lässt. Das ist noch einfacher und steigert den Komfort merklich. Wichtig: Damit das funktioniert, muss das Display deiner Fahrradnavigation eine gute Größe aufweisen. Hier gilt: Je größer das Display, desto besser wirst du deine Fahrradnavigation bedienen können.

Das Thema Akku

Der Akku ist für die Fahrradnavigation von herausragender Bedeutung. Sicherlich willst du manchmal längere Strecken fahren. Vielleicht planst du auch eine Campingtour mit dem Fahrrad. Dann brauchst du eine Fahrradnavigation mit einem ordentlichen und langlebigen Akku. Für dich bedeutet das: Nimm lieber Abstand von gebrauchten Geräten für Radtouren. Sie können zwar optisch einwandfrei sein. Allerdings kannst du die Akkukapazität nicht einschätzen.

Ein Gerät mit neuem Akku sollte dich bis zu 12 Stunden begleiten. Danach musst du die Fahrradnavigation erneut aufladen. Hierfür stehen dir verschiedene Möglichkeiten bereit. Achte darauf, dass sich deine Fahrradnavigation ebenso per Steckdose wie per USB-Ladekabel mit neuer Energie betanken lässt.

Aktuelle Verkehrsentwicklungen

Du fährst in der Regel nicht nur auf Straßen. Als echter Outdoor-Fan brauchst du das Fahrrad Navi auch für Strecken in Wäldern oder auf Feldern. Trotzdem überquerst du manchmal eine Straße oder bist sogar länger in oder zwischen Städten unterwegs. Dann dient dir deine Fahrradnavigation als wertvolle Informationsquelle. Es sollte aktuelle Verkehrsmeldungen, Staus und andere Neuerungen im Streckenbereich anzeigen können. Dafür muss es mit einem TMC-Empfänger versehen sein.

Verfügt dein Fahrrad Navi über den TMC-Empfänger, bist du stets bestens informiert. Die GPS Navigation fürs Fahrrad wird zudem noch effektiver, wenn besonders viele Kanäle bedacht wurden und vom Gerät eingesehen werden können. Auf diese Weise bekommst du stets die News sowie aussagekräftige Informationen zur Fahrtzeitverlängerung durch Verkehrsprobleme und Sperrungen.

Vorteile einer Fahrradnavigation

Die Vorteile der Fahrradnavigation liegen klar auf der Hand. Vor allem Menschen ohne ausgeprägten Orientierungssinn profitieren von den Vorteilen, die das Fahrrad Navi zu bieten hat. Aber auch Radfahrer ohne Freude an altmodischen Landkarten und mit wenig Zeit freuen sich über das Vorhandensein einer Fahrradnavigation.

Neben der eigentlichen Funktion des Einsehens von Strecken kann die Fahrradnavigation sogar noch viel mehr. Natürlich kommt es hierbei vor allem auf die Art der Fahrradnavigation sowie auf den gewünschten Nutzungsumfang an.

Tolle Zusatzfeatures für das Fahrrad Navi

Einige Zusatzfeatures machen die Fahrradnavigation unverzichtbar und optimieren den Fahrspaß. Ob Fahrrad Navi oder Navi für Fußgänger oder für Autofahrer, Hersteller lassen sich immer weitere und noch interessantere Funktionen für ihre Fahrradnavigation einfallen. So kann die ein oder andere Fahrradnavigation mittlerweile nicht nur Strecken, sondern auch Restaurants und Toiletten anzeigen.

Beides ist für Fahrradfahrer ganz besonders wichtig. Wer noch mehr will, sollte eine Fahrradnavigation auswählen, die überdies Supermärkte anzeigen kann. Und das Navi für Fahrrad und Co. kann heutzutage sogar noch mehr, wie die nachstehenden Abschnitte zeigen. 

Speicherung der gefahrenen Strecken

Manche Strecken bleiben einfach in Erinnerung. Dann willst du sie erneut fahren. Doch der Streckenverlauf war kompliziert. Du erinnerst dich nicht mehr an den Weg. Weiterhin hast du dir die Zwischenetappen nicht notiert. Jetzt hast du keine Lust darauf, dir die Strecken in mühseliger Kleinstarbeit erneut zusammenzusuchen.

Keine Sorge: Deine Fahrradnavigation hat alles für dich gespeichert. Neuartige Modelle speichern die vergangenen Streckenverläufe. Ein Klick auf die vergangene Strecke genügt, Helm aufsetzen und schon kann die Fahrt erneut beginnen. Das ist ein besonders nützlicher Zusatz der neuesten Generation im Bereich Fahrrad Navi.

Trackback-Funktion für Orientierungslose

Du bist mal wieder auf unbekanntem Terrain unterwegs. Jetzt fährst du kreuz und quer durch die Natur. Überall gibt es etwas zu entdecken. Nach einer Weile scheinst du dich komplett verirrt zu haben. Deine Fahrradnavigation kann dich aus dieser misslichen Lage befreien. Mithilfe der Trackback-Funktion führt dich deine Fahrradnavigation zum Ausgangspunkt zurück.

Das ist wichtig für alle, die einfach mal ziellos unterwegs sein wollen und keinen konkreten Plan haben. Wer sich durch den Wald bewegt, kann schnell die Orientierung verlieren und auch im Ausland ist es manchmal schwer, wieder zum Hotel zu gelangen. Trackback weiß dich in dieser Situation mit seinem Erinnerungsvermögen zu versorgen und schon bist du wieder dort, wo du gestartet bist.

Kalorienverbrauch zum Abnehmen

Du nutzt das Fahrrad nicht nur zur Verbesserung deiner Kondition? Für dich steht ein neuer Lebensabschnitt an und du willst dafür an Gewicht verlieren? Dann setz auf ein Fahrrad Navi mit eingebautem Kalorienrechner. So ermittelst du den Kalorienverbrauch beim Radeln ganz einfach und schnell. Das Fahrrad Navigationsgerät unterstützt dich so beim Abnehmen.

Wichtig: Du solltest vor der Verwendung unbedingt wissen, wie es um deine Kondition steht. Entwirf einen passenden Trainingsplan, der dich nicht gleich zu Anfang überfordert. Nur so macht der Kalorienrechner an der Fahrradnavigation dauerhaft Sinn. Weiterhin: Auch wenn du abnehmen möchtest, solltest du dich unterwegs unbedingt immer mit ausreichend Flüssigkeit und Energie versorgen.

Navigation oder Handy mit App?

Bei der Frage 'Welches Fahrrad Navi?' kommt es vor allen Dingen auf eine Entscheidung an: Handy mit App oder reine Fahrradnavigation? Möchtest du einfach mal durch die Stadt fahren und willst kein umfassendes Streckennetz im Bereich außerhalb deiner Stadt sehen? Weiterhin besitzt du eine Halterung für dein Smartphone und die Navigationssoftware stört dich nicht beim Musik hören? Dann bietet sich dir das Smartphone-Navi an. Die App für Fahrradnavigation findest du direkt beim Hersteller oder im Play Store/App Store.

Strebst du mehr an? Bist du häufiger unterwegs? Suchst du nach einer Navigation für Fahrräder, die speziell auf deine Bedürfnisse ausgerichtet ist? In dem Fall solltest du von der Handyapp Fahrradnavigation absehen und dich für ein richtiges Fahrrad Navi entscheiden. Diese haben einfach mehr Funktionen, werden stets aktuell gehalten und bieten höchsten Komfort beim Fahren. Weiterhin schonst du bei Verwendung eines solchen Geräts den Akku deines Smartphones. Dadurch hast du stets Zugang zu deinem Telefon und kannst es auch im Notfall immer verwenden.

Darauf kommt es an

Einige Dinge muss deine Fahrradnavigation auf jeden Fall können. Neben den genannten Sonderausstattungsmerkmalen gibt es essenzielle Dinge. Über diese solltest du Bescheid wissen. Um dir die Auswahl der passenden Fahrradnavigation zu erleichtern, haben wir nachfolgend wichtige Merkmale zusammengestellt. Orientiere dich beim Kauf daran. Nur so erhältst du ein sicheres Gerät, welches dich über einen langen Zeitraum begleitet und dir Freude bereitet.

Schutzvorrichtungen am Navigationsgerät

Nehmen wir an, es kommt ein kurzer Regenschauer. Dann ist es wichtig, dass du eine Fahrradnavigation mit integriertem Schutz vor eindringendem Wasser besitzt. Dieser Regenschutz hilft dir, deine Fahrt auch bei starkem Regen fortzusetzen und schnell an das gewünschte Ziel zu gelangen. Daher achte beim Kauf auf jeden Fall darauf, dass Regenwasser deinem Gerät nichts anhaben kann.

Übrigens: Deine Fahrradnavigation muss mindestens  spritzwassergeschützt sein. Fährst du durch eine Pfütze, darf die Technik keinen Schaden nehmen. Vergewissere dich vor dem Kauf, dass deine Fahrradnavigation mit diesen Merkmalen ausgestattet ist.

Aktualisierung des Kartenmaterials

Die Aktualisierung der gespeicherten Karten ist von absoluter Wichtigkeit. Ständig werden Straßen erweitert. Andere fallen komplett weg. Wieder andere sind aufgrund von Schäden oder sonstigen Ereignissen vorübergehend nicht nutzbar. Du als Fahrradfahrer musst stets darüber informiert sein, um sinnlose Umwege zu vermeiden oder diese vorab bereits einplanen zu können.

Das Update des Materials auf deinem Navi ist daher sehr wichtig. Achte auch hier beim Kauf darauf, dass es neben System-Updates auch Aktualisierungen des Kartenmaterials gibt. Außerdem: Viele Hersteller bieten lediglich kostenpflichtige Updates an. Willst du kostenfreie Aktualisierungen, wähle den dazu passenden Hersteller aus.

Anbringung der Navigation und Größe

In der Regel bringst du dein Navi direkt am Lenker an. Dadurch hast du immer einen idealen Blick auf das Display. Für die Anbringung selbst gibt es mehrere Möglichkeiten. In der Regel gibt es spezielle Gummis, die das Navi für dein Fahrrad an Ort und Stelle halten. Eine andere Befestigungsmethode ist das Anbringen von Kunststoffschellen, die das Navi vor einem Verlust bewahren. Du schiebst das Navi anschließend in die Fassung. Ist ein Klick-Ton zu hören, sitzt das Navi fest.

Der Vorteil: Du kannst das Navi zu jeder Zeit abnehmen. Das macht vor allem bei hochpreisigen Geräten Sinn. Wenn du dann in den Supermarkt oder ein Restaurant gehst, brauchst du den Diebstahl deines Geräts nicht zu befürchten.

Leuchtintensität des Displays

Schau dir dein Navi unbedingt vor dem Kauf genau an. Dabei solltest du nicht nur auf die Verarbeitung des Gehäuses und auf die Dicke deines Navis achten. Ebenso wichtig ist neben der Optik und Bedienbarkeit auch die Leuchtkraft des Displays. Es gibt Tage, an denen es sehr hell ist. Heller Sonnenschein könnte dir die Sicht auf ein dunkles Display erschweren. Dann ist es wichtig die Leuchtintensität zu steigern. Das wiederum geht nur, wenn dein Navi verschiedene Helligkeitsstufen zulässt.

MTB Navigation

Mit der Navigation für dein Mountain Bike schaffst du dir völlig neue Möglichkeiten. Da du mit deinem Fahrrad häufig auf unwegsamem Gelände unterwegs bist, solltest du beim Kauf von deinem Navi für das Bike unbedingt auf die Halterung deines Navis am Fahrrad achten. Außerdem bietet es sich an, dein Navi in einer zusätzlichen Tasche anzubringen.

Einige Taschen sind speziell für das Fahrrad Navi gedacht. Sie verfügen über eine Sichtfolie, sodass du die eingegebene Strecke während der Fahrt ungehindert sehen kannst. Auf der Rückseite der Tasche gibt es gelegentlich ein Zusatzfach. Dieses dient der Unterbringung deines Ladekabels, Powerbank usw.

Rennrad Navigation

Mit dem Rennrad fährst du bevorzugt über feste Straßen. Da du dabei weitere Distanzen in Angriff nimmst, benötigst du stets die tagesaktuelle Software. Weiterhin ist es unerlässlich, stetig Neuigkeiten zu aktuellen Verkehrssituationen zu erhalten. So schützt du dich vor Gefahren und kannst überdies dem Stau von Fahrzeugen entgehen.

Auch hier macht eine GPS-Navigation fürs Fahrrad durchaus Sinn. Zusätzlich kannst du dich über das Gerät direkt mit deinem Körper verbinden und erhältst dauerhaft Auskunft über die Herzfrequenz. Sieh dir so an, wie effektiv dein Training ist und optimiere es weiter.

E-Bike Navigation

Du bist auf deinem E-Bike unterwegs und brauchst ein Navi für dein Fahrrad? Dann triffst du eine gute Wahl. Da das E-Bike selbst mit einem Akku ausgestattet ist, kannst du hier gleich doppelt profitieren. Solange deinem E-Bike nicht der Saft ausgeht, kannst du auch dein Navi für das Fahrrad dauerhaft mit Strom versorgen.

Damit das gelingt, muss dein E-Bike über den nötigen Steckplatz verfügen. Dann verbindest du dein Fahrradnavi mit deinem Bike und deiner Tour steht nichts mehr im Weg. Auch hier gilt es, sich die Befestigung am Lenker genauer anzusehen. Achte darauf, dass du an deinem Lenker genügend Platz für die Anbringung des Navis hast.

Ein Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden überprüft, bevor sie veröffentlicht werden.