Fahrrad reinigen leicht gemacht

Immer mehr Menschen entscheiden sich für das Fahrrad, um schnell zur Arbeit oder zum Sport zu kommen. So müssen keine Wartezeiten aufgrund des Verkehrsaufkommens eingeplant werden, die Parkplatzsuche entfällt und der Unterhalt eines Fahrrads bewegt sich zudem im bezahlbaren Bereich.

Ob Sommer oder Winter: Das Fahrrad steht immer als Transportmittel bereit. Damit es dich so lange wie möglich erfreut, solltest du dich mit deinem Fahrrad näher beschäftigen. Das betrifft in erster Linie die Wartung und die typischen Reparaturen, die gelegentlich anfallen. Es ist also wichtig, einen Fahrradschlauch selbst flicken zu können, den Sitz der Schrauben zu überprüfen und das Fahrrad an bestimmten Stellen regelmäßig zu ölen. Abgesehen davon ist es wichtig, die Einzelteile deines Fahrrads zu pflegen. Willst du dein Fahrrad reinigen, benötigst du neben gewissen Utensilien auch ein paar Kenntnisse zur Reinigung bestimmter Teile. Beim Fahrrad reicht es nicht aus, alle Teile einfach mit einem feuchten Lappen zu säubern.

Die Fahrradkette benötigt beispielsweise eine ganz andere Reinigung als der Fahrradrahmen. Damit du nichts kaputt machst und sich die Haltbarkeit deines Fahrrads erhöht, geben wir dir mit dem folgenden Beitrag alle wissenswerten Infos zum Thema Fahrrad reinigen an die Hand. Danach kannst du dich unmittelbar ans Werk machen und dein Fahrrad richtig reinigen und pflegen. Übrigens: Wenn du selbst beim Fahrradfahren immer sauber bleiben willst und deine Jacke, deine Fahrradtasche oder deinen Rucksack vor Spritzen und Schmutz schützen möchtest, benutze immer ein vernünftiges Schutzblech!

Fahrrad reinigen – Wie du dein Fahrrad richtig putzt

Du willst dein Fahrrad putzen und weißt erst einmal gar nicht, wo du anfangen solltest? Zunächst ist es wichtig, eine Komplettreinigung vorzunehmen. Beschränke dich dabei nicht nur auf die gut sichtbaren Teile deines Fahrrads wie z. B. den Rahmen. Schmutz setzt sich nämlich häufig an weniger sichtbaren Stellen ab und beeinträchtigt so nach einer Weile die Qualität des Fahrens. Vor allen Dingen funktionale Elemente am Fahrrad sollten bei der Reinigung eine besondere Pflege erhalten. Setzt sich Staub und grober Schmutz, der sich verkrustet, darin fest, kann dies die Funktionalität des Fahrrads beeinträchtigen. Die Folge sind weitere Reparatur- oder Anschaffungskosten, da Teile schneller defekt sind und ersetzt werden müssen – ärgerlich! Zudem solltest du, bevor du dich wieder auf den Sattel schwingst, ausreichend Zeit einplanen, wenn du dein Fahrrad gründlich reinigen willst.

Du benötigst mehrere Utensilien, denn dein Fahrrad lässt sich nicht komplett mit jeder herkömmlichen Kernseife von Schmutz befreien. Auch beim Kauf des Lappens solltest du darauf achten, dass dieser keine Kratzer hinterlässt und beim Reinigen der Kette nicht zu leicht kaputtgeht. Sieh darüber hinaus bei der Fahrradreinigung von granulierten Reinigungsmitteln, wie Scheuermilch oder Scheuerpulver, ab, denn diese können die Oberfläche deines Rahmens unschön zerkratzen und zu Schäden im Bereich von Fahrradkette und Aufklebern führen. Im Winter neigen viele Fahrradbesitzer dazu, das Fahrrad übertrieben häufig zu reinigen. Tatsächlich sollten Winter-Radler auf eine regelmäßige Reinigung achten, da Streusalz aggressiv auf Reifen und Rahmen einwirkt. Doch genau hierbei ist es wichtig zu wissen, welche Reinigungsmittel, Lappen,  Poliermittel und weitere Schutzschichten für dein Fahrrad wichtig sein können. 

Womit kann ich mein Fahrrad reinigen?

Bevor du dein Fahrrad reinigen kannst, solltest du einen Eimer mit heißem Wasser bereitstellen. Möchtest du deine Hände nicht verschmutzen und schützen, bietet sich die Verwendung von Gummi-Handschuhen an. Achte dabei darauf, dass die Handschuhe relativ dünn gearbeitet sind und nicht zu groß sind. So erhältst du dir die Bewegungsfreiheit und fühlst dich bei der Fahrradreinigung nicht beeinträchtigt.

Abgesehen von heißem Wasser in einem mindestens 5 l großen Eimer brauchst du weitere Reinigungsutensilien. Besonders gut kannst du dein Fahrrad reinigen, wenn du eine (alte) Zahnbürste für schwer erreichbare Stellen benutzt. Bezüglich des Härtegrades der Zahnbürste bist du flexibel. Idealerweise besitzt sie Härtegrad 3 (hart) und weist einen nicht allzu beweglichen Kopf auf. So kannst du sie länger und vor allen Dingen häufiger verwenden.

Eine klassische Bürste bietet sich ebenso an. Diese benutzt du, um zuerst groben Schmutz zu entfernen. Natürlich kannst du hierfür auch einen Gartenschlauch einsetzen und diesen mit Warmwasser verbinden. Achte auf einen geringen Druck, sodass die Feuchtigkeit nicht ins Radlager geraten kann. Die Bürste sollte echte Borsten oder Kunststoffborsten besitzen, welche nicht zu hart sind und somit keine Kratzer im Lack verursachen. Ein zweiseitiger Schwamm macht sich ebenso gut. Je mehr Wasser er aufnimmt, desto schneller und besser wirst du dein Fahrrad reinigen.

Zusätzlich brauchst du mehrere Lappen. Achte auch hier darauf, dass sie saugfähig sind. Trockene Geschirrtücher dienen nach der Wäsche dazu, das Fahrrad noch einmal richtig abzutrocknen. So kannst du dein Fahrrad reinigen und es anschließend polieren.

Bezüglich des Reinigungsmittels solltest du zum Fahrrad Reinigen keine scharfen Mittel verwenden. Herkömmliches Spülmittel ist völlig ausreichend. Ein paar Spritzer in das heiße Wasser geben und schon wirst du dein Fahrrad von Schmutz und Fettresten befreien. Alternativ kannst du dein Fahrrad reinigen, indem du es vorab einseifst und es anschließend mit einem Gartenschlauch abspritzt.

Folgende weitere Dinge sind nützlich:

  • Sprühöl bzw. Kettenschmiermittel,
  • ein Topfreiniger,
  • ein Poliertuch und
  • eine gute Politur für das Fahrrad

Dein Fahrrad richtig pflegen und polieren

Das Fahrrad Reinigen gestaltet sich an sich eigentlich nicht kompliziert. Trotzdem musst du einige Dinge beachten: Beispielsweise bei der Verwendung deines Lappens oder Schwammes musst du nach jeder Verwendung darauf achten, dass du ihn anschließend komplett auswäschst. So verhinderst du beim Fahrrad Reinigen, dass du Steinchen aufträgst und mit diesen den Lack zerkratzt. Verwende zudem besonders weiche Lappen ohne grobe Fäden und Strukturen. Richtig reinigen und pflegen kannst du auch mit einer sauberen Bürste und auch diese ist abschließend ordentlich auszuklopfen. 

Fahrrad reinigen ohne Mühe?

Mit einem kleinen Hochdruckreiniger ist das zumindest in der Theorie ganz einfach möglich. Allerdings riskierst du dabei, dass Wasser in schwer erreichbare Bereiche eindringt und dort lange nicht austrocknet. Dadurch entstehen winzige Roststellen, die sich immer weiter vergrößern können.

Der Hochdruckreiniger sollte also beim Fahrrad Reinigen lieber in der Garage bleiben. Ausnahme: Besitzt du einen Hochdruckreiniger mit verschiedenen Druckstufen, kannst du mit ihm dein Fahrrad reinigen. Achte unbedingt darauf, eine niedrige Druckstufe zu verwenden. So kannst du dein Fahrrad reinigen und dabei nicht beschädigen.

Entferne beim Fahrrad Reinigen zunächst den groben Schmutz mit einer Bürste oder einem Schwamm, geh anschließend dazu über, den Schmutz Schicht für Schicht mit dem Spülmittelwasser zu entfernen. Danach nimmst deine sauberen Lappen zur Hand und erledigst die Feinarbeit. Lass auch die schwer zugänglichen Bereiche dabei nicht aus. Dazu gehören Verbindungsstellen, aber auch die Pedale sowie die Fahrradkette.

Wie du diese beim Fahrrad reinigen kannst, erfährst du innerhalb der folgenden Abschnitte. Ist der Schmutz entfernt, trocknest du das Fahrrad komplett ab. Zum Fahrrad Reinigen gehört auch der Schutz des Fahrrads. Trage die spezielle Fahrradpolitur gleichmäßig auf und lasse sie mehrere Minuten einwirken. Daraufhin wischst du die Politur mit einem sauberen und trockenen Tuch ab. So schützt du dein Fahrrad vor Schmutz und Salz. Manche Reinigungsmittel enthalten bereits eine Schutzschicht, die du beim Fahrrad Reinigen direkt auftragen kannst – diese erleichtern dir deine Arbeit noch mehr.

Fahrrad Bremsbeläge reinigen

Die Bremsbeläge sind äußerst wichtig. Sie geben dir Sicherheit und erhöhen die Funktionalität deines Fahrrads um ein Vielfaches. Gibt es im Bereich der Bremsbeläge Schwierigkeiten, kann das schnell gefährlich werden – gleiches trifft auf die Scheibenbremse zu. Viele wollen ihre Scheibenbremse von Zeit zu Zeit ölen. Was liegt da näher, als ein Öl aus der Sprühflasche zu verwenden? Schließlich ist es nicht so leicht, die Scheibe zu erreichen.

Vor allem Menschen mit größeren Händen tun sich daher beim Fahrrad Reinigen schwer. Damit die Fahrradreinigung gelingt, solltest du jedoch auf gar keinen Fall Sprühöl für die Scheibe nutzen.

Das Problem: Das Öl landet häufig nicht dort, wo es benötigt wird. Umso wichtiger ist es, an dieser Stelle auf ein klassisches Öl aus Tube oder Flasche zu vertrauen. Dieses gelangt genau dorthin, wo es benötigt wird. Sind die Bremsbeläge stark verölt, wird das ihre Funktionalität verringern. Das merkst du daran, dass sich das Bremsverhalten deines Fahrrads ändert. Obgleich du stärker auf die Bremse trittst, wirst du dein Fahrrad dennoch nur schwer zum Stehen bekommen. Das ist in brenzligen Situationen besonders gefährlich. Prüfe daher deine Bremsen von Zeit zu Zeit.

Sind sie stark verölt, kann sie nichts mehr retten – du wirst den Austausch nicht verhindern können. Kommen wir erneut zur Scheibenbremse, die du beim Fahrrad Reinigen nicht auslassen darfst. Die Scheibenbremse sollte auf keinen Fall schmutzig sein. Reinige sie regelmäßig und trockne sie anschließend ab. Eine feuchte Scheibe neigt zur Entstehung von Rost. Rost ist in diesem Bereich ein großes Problem. Verwende hierbei Flugrostreiniger!

Fahrrad Kassette & Nabe reinigen

Die Kassette ist so fest verbunden und so schlecht erreichbar, dass du das Hinterrad demontieren solltest. Nur so kannst du Kassette und Fahrrad reinigen. Die Kassette kannst du ebenfalls mit Spülmittel und Wasser säubern. Geh beim Zahnkranz besonders vorsichtig und gleichermaßen akribisch vor. So wirst du jeden Schmutz entfernen und einen nahezu neuwertigen Zahnkranz erhalten.

Übrigens: Bist du richtig durch den Schlamm gefahren, wird dein Zahnkranz stark verschmutzt sein. Dann reichen Spülmittel und Wasser nicht aus. Leg dir für solche Fälle ein spezielles Reinigungsmittel für den Zahnkranz zu. Dieser Fahrradreiniger wurde speziell für derartige Bauteile entwickelt. Mit ihm wirst du dein Fahrrad reinigen und gleichzeitig optimal pflegen.

Wichtig: Dein Zahnkranz befindet sich in der Nähe der Bremsbeläge. Beim Fahrrad Reinigen ist es aufgrund der Empfindlichkeit der Bremsbeläge wichtig, diese vor der Säuberung des Zahnkranzes abzudecken. So kann beim Fahrrad Reinigen kein Öl oder Fett auf die Bremsbeläge gelangen.

Die Fahrradschaltung reinigen – mit Bedacht

Das Schaltwerk gilt als Herzstück deines Fahrrads. Beim Fahrrad Reinigen solltest du ihm besonders viel Aufmerksamkeit widmen. Die gute Nachricht: Du musst das Schaltwerk nicht abbauen, um dein Fahrrad putzen zu können. Eine kleine Bürste reicht bereits aus. Mit ihr befreist du das Schaltwerk von grobem Schmutz. Möchtest du dabei besonders präzise arbeiten, nimm eine Zahnbürste zur Hand.

Mit dieser kommst du in alle Bereiche deines Schaltwerkes. Hast du den Schmutz etwas gelockert, solltest du ihn mit einem Lappen entfernen. Dieser Prozess wird beim Fahrrad Reinigen die meiste Zeit in Anspruch nehmen. Mit WD-40 oder einem anderen Kontakt-Öl erhältst du gleich noch einen guten Fahrradreiniger bei Rost dazu. Manchmal kommt es nämlich vor, dass sich bestimmte Teile aufgrund von Rost nicht mehr bewegen lassen. Das Öl hilft dir dabei, alle Teile hinterher erneut in Bewegung zu versetzen.

Nachdem du das Öl aus der Sprühflasche (dabei unbedingt die Bremsbeläge schützen) aufgesprüht hast, solltest du dem Öl eine Einwirkzeit gönnen. Warte ca. eine Stunde ab und versuche anschließend vorsichtig, die mechanischen Bauteile wieder in Bewegung zu bringen.

Aufgepasst: Beim Reinigen des Schaltwerkes ist es nicht zu empfehlen, auf Spülmittel (wegen seiner zu stark entfettenden Eigenschaften) zurückzugreifen. Achte also darauf, dass dein Schaltwerk entweder komplett trocken ist oder - bei einer umfassenderen Reinigung - mit Wasser gereinigt wird. Das ist bei diesem Fahrradteil völlig ausreichend. Den größten Effekt erzielst du beim Fahrrad Reinigen, wenn du einen einstellbaren kleinen Hochdruckreiniger mit Vorsicht verwendest.

Die Fahrradkette reinigen – aber richtig

Die Fahrradkette ist unverzichtbar für ein funktionierendes Fahrrad sowie das Schalt- und Fahrgefühl. Leider kümmern sich die meisten Radfahrer erst dann um die Reinigung der Fahrradkette, wenn es bereits zu Problemen gekommen ist. Je länger du mit der Reinigung deiner Fahrradkette wartest, desto problematischer wird es.

Die Reinigung gestaltet sich schwierig und ist häufig überhaupt nicht mehr möglich. Für die regelmäßige Kettenreinigung gibt es mittlerweile tolle Zusatzwerkzeuge wie den Kettenreiniger. Derartige Tools machen das Reinigen einfacher und schneller.

Mit einem Entfetter bist du ebenso gut beraten: Einfach die komplette Kette damit besprühen oder einreiben und daraufhin den Schmutz aus den Ketten-Teilen entfernen. Da der Schmutz häufig bis in alle Bereiche vorgedrungen ist, solltest du eine grobe Bürste nutzen. Sie wird bis in die Tiefen eindringen und so hartnäckigen Schmutz beseitigen.

Nach dem Gebrauch der Bürste benötigst du einen sauberen und gleichzeitig trockenen Lappen. Mit ihm wischst du den gelösten Schmutz von der Kette und schon bist du fertig. Noch effizienter ist es, die Kette komplett abzunehmen und sie in mit einem Entfetter versehenen Wassereimer zu legen. Nach einigen Stunden löst sich der Schmutz wie von selbst. Diese Vorgehensweise ist jedoch nur dann für dich geeignet, wenn du die Kette abnehmen und auch wieder anbringen kannst.

Übrigens: Wenn du dein Fahrrad draußen stehen hast, und es bei dir häufig stürmt oder Unwetter gibt, benutze doch einfach eine Abdeckplane, um dein Fahrrad vor größeren Verschmutzungen und Witterung zu schützen.

Sieh dir unsere Bestseller an: